Segeltörns mit dem Stichwort 'Ostsee' (11)

banjaard_ablegen_unter_segeln 7

ab 500,00 €

Vor uns das Meer

Mitsegeln im Segelrevier mit von Kiel auf Segelschiff

Nach dem Ablegen in Kiel segelt die Banjaard über die Förde nach Norden und es braucht nicht lang, bis die Ostsee vor uns liegt und den Blick bis zum Horizont frei-gibt. Hierhin richtet die Banjaard den Kurs und folgt dem Wind zu ihrem nächsten Ziel. Es gibt keine festgelegte Route auf dieser Reise. Es wird ein Streifzug durch die dänische Inselwelt südlich von Fünen und […]

Segelurlaub

banjaard_in_den_sonnenuntergang 8

ab 240,00 €

Sail & Relax

Mitsegeln im Segelrevier mit von Kiel auf Segelschiff

Segeln & Entspannen ist das Motto dieses Törns: am Samstagmorgen setzt Du unter Anleitung der Crew die Segel, hilfst tatkräftig an den Tauen und verbringst da-nach den Tag wie es Dir gefällt: in den Mast klettern, im Klüvernetz die Bugwelle betrachten, zuschauen, wie sich die Küste am Horizont abzeichnet, ein Buch lesen, Postkarten schreiben – für alles ist Raum. Und nach dem Anlegen ist Zeit […]

Segelurlaub

banjaard_segelt 7

ab 240,00 €

Die Weite genießen

Mitsegeln im Segelrevier mit von Kiel auf Segelschiff

Meer, Horizont, Himmel, in der Ferne die Küstenlinien von Inseln … wenige Dinge sind so erholsam wie ein Tag auf dem Wasser. Am Samstag segelt die Banjaard von Kiel aus ohne festes Ziel: Wind, Wetter, Lust & Laune bestimmen, wo wir am späten Nachmittag anlegen. An der deutschen Küste erwarten uns herrliche Häfen wie Schleimünde oder Kappeln, in Dänemark bieten die Inseln Langeland, Lyø und […]

Segelurlaub

Seite 1 von 21 2

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More