Segeltörns Karibik (4)

Segeln in der Karibik: noch schöner geht es nicht Blauer Himmel, türkisfarbenes Wasser, weiße Sandstrände. Und als ob dies in diesem Paradies für Segler und Urlauber nicht reichen würde, setzten Flora und Fauna noch einen drauf. Segeln in der Karibik heißt: Seinen Segelurlaub dort zu erleben, wovon andere nur von Träumen.

001a 7

Islandhopping KARIBISCHE INSELN in der Wintersonne: Unsere SUN KOZ II , eine komfortable Cyclades 50 (Beneteau) segelt ab Guadeloupe nach Les Saintes, Marie-Galante, aber auch nach Dominica und Antigua. Ein- oder zweiwöchige Törns mit flexibler Gestlatung. Danach im Mai-Juni dann TRANSATLANTIK-Rückreise via AZOREN in die BRETAGNE. Die Termine werden nach Absprache flexibel arrangiert. Start und Törnende, Termin nach Vereinbarung, damit die Crew sich die günstigsten […]

4 Segelurlaub

Ergebnisse verfeinern

    1.  
    2.  
    3.  
    4.  
    5.  
    6.  
    7.  
    8.  
    1.  
    2.  
    3.  
    1.  
    2.  
    3.  
    1.  
    2.  
    3.  
    4.  
    5.  
    1.  
    2.  
    1.  
    2.  
    3.  
    4.  
    5.  
    6.  
    7.  
    8.  
    9.  
    10.  
    11.  
    12.  

Unterkategorie

No sub-categories available

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More