Segeltörns mit dem Stichwort 'Praxistörn' (5)

SHANTI-NAGAR1 7

Sportlicher Bretagne-Segeltörn Englische Kanalinseln, Gezeitentraining in kleiner Crew, im nächsten Jahr 2021 zwischen Ostern und Oktober Mit kleiner Crew, gern nur 2, maximal 4 Leute, segeln wir ab SAINT-MALO mit unserer SHANTI-NAGAR, einer sportlichen OLEA 44, ein- bis zweiwöchige Törns zu den Englischen Kanalinseln Jersey, Guernsey, Alderney, Herm, Sark und auch entlang der Küste der Nord-Bretagne, Ile de Bréhat. Dies ist insbesondere wegen der starken […]

4 Praxistörn

Segeln und Entspannen auf der Ostsee 6

ab 220,00 €

Mitsegeln – Segelwochenende auf der Ostsee – Segeln-erleben

Mitsegeln im Segelrevier mit von Rostock auf Segelyacht

Euch erwartet ein außergewöhnliches und exklusives Segelvergnügen. Ihr erlebt die Faszination von Wind und Wasser und könnt die Küstenlandschaft von ihrer schönsten Seite entdecken – von See aus. Dieser Segeltörn ist ein kurzer Ausflug entlang der deutschen Ostseeküste. Genießt zusammen mit anderen Segelfreunden den Wind, das Wasser und das fröhliche Leben an Bord. Gesegelt wird auf einer voll ausgestatteten Hochseeyacht. Törnziele können je nach Wind […]

1 Segelurlaub

Robbenwatching vor der Küste Dänemark's 6

ab 330,00 €

Robbensafari zur Insel Rødsand

Mitsegeln im Segelrevier mit von Rostock auf Segelyacht

Südwestlich von Gedser liegt die langgestreckte Sandbank Rødsand (Roter Sand). An der Westspitze dieser flachen Sandinsel wurde ein Seehund -Schutzreservat eingerichtet. Dieses Schutzgebiet ist eines der wichtigsten Lebensräume und Brutgebiete für die Seehunde in der gesamten Ostsee. Das Gebiet rund um Rødsand hat auch die größte Anzahl von Kegelrobben in Dänemark. Die Insel Rødsand ist das Ziel unseres Segeltörns, wo wir die Gelegenheit haben, Seehunde […]

2 Segelurlaub

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More