Zweiwöchiger Segeltörn ital. Westküste Mitsegeltörn ab 09.07.22

  • freie Plätze: 4
  • Abfahrthafen: Salerno
  • Zielhafen: Salerno
  • an Bord am: 09.07.22
  • von Bord am: 23.07.22
  • Törnart: Hand gegen Koje
  • Bootstyp: Segelyacht
  • Segelkenntnisse: auch für Anfänger geeignet
  • Zielgruppen Alter: jedes Alter
  • Bordkasse: die Bordkasse ist inklusive
  • Segeln in den Monaten: Juli
  • Preis: 1.450,00 €
  • pro Person je 2 Wochen
Mitsegel Angebot von: Maxhoehn1994

Törnbeschreibung

Es werden keine Vorerfahrung oder Vorkenntnisse vorausgesetzt, aber eine helfende Hand als Teil der Crew.
In dem Preis pro Person ist neben den Miet und Nebenkosten 400€ Bordkasse enthalten. Sollten diese für Hafengebühren, Diesel etc. nicht ausreichen muss die Bordkasse erweitert werden, umgekehrt wird ein Überschuss, wenn vorhanden zurückgezahlt. Ich(Skipper) zahle mit in die Bordkasse ein.

Es können maximal noch 7 Leute mitkommen, wir fahren mit einer Hanse 445.

Je nach Crewwunsch, Wetter- und Corona Situation führt der Törn nach Sardinien/Korsika, Tunesien oder entlang der italienischen Küste. Man sollte also kein Problem mit der ein oder anderen Nachtfahrt haben. Es werden je nach Wunsch Tauch/Schnorchelbuchten oder Marinas angesteuert. Es wird gemeinsam eingekauft und gekocht oder Restaurants angefahren, auch hier stehen alle Möglichkeiten offen.
Hanse 445
8+2 Kojen
Törn ID: 387624e6b633e4a6

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More