Mitsegel Angebot von: segeln-erleben

Törnbeschreibung

Bereiten Sie sich optimal auf Ihren Chartertörn vor. Wir zeigen Ihnen wie! 


Unser Skippertraining ist die ideale Vorbereitung für Führerscheininhaber, die nur wenig praktische Erfahrung besitzen oder die ihre vorhandenen Kenntnisse wieder etwas auffrischen möchten.
Ganz ohne Prüfungsstress zeigen wir an diesem verlängerten Wochenende von Freitag bis Sonntag die grundlegenden Segelmanöver mit einer großen seegehenden Yacht, die Kurse zum Wind, das An- und Ablegen unter Motor, die wichtigsten Fachbegriffe sowie Hafenmanöver auf engem Raum mit unterschiedlichen Windverhältnissen, Ankern, Navigation, Törnplanung, Auswertung von Wetterberichten, Umgang mit Funk, GPS und Autopilot, Seemannschaft etc.
Konzentriertes und intensives Training vermittelt die nötige Sicherheit zur Handhabung der unterschiedlichsten Situationen auf dem Wasser.
 Unter Leitung eines erfahrenen Ausbilders und mit maximal 5 Teilnehmern lernt man auf diese Weise den Bordalltag auf einer Yacht kennen.
Am Tag segeln und üben wir auf der Ostsee, und abends wird entweder unser Heimathafen Rostock oder ein umliegender Hafen, wie z.B. Kühlungsborn oder Hohe Düne angelaufen. Die Unterbringung erfolgt in yachttypischen Doppelkabinen an Bord unserer Ausbildungsyacht

weitere Termine:
10.04.-12.04.2020
08.05.-10.05.2020
16.10.-18.10.2020
Moderne, überdurchschnittlich ausgestattete Hochseeyacht Delphia 40 mit 4 Doppelkabinen, 2 WC, Küche, TV, Schlauchboot, SUP u.v.m.
Das Schiff verfügt über eine See-BG-Abnahme und ist für Ausbildungsfahrten zugelassen.
Törn ID: 2495e46ac6b019be

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More