Mitsegel Angebot von: AHAB-Crew

Törnbeschreibung

Segeltörn über 10 Tage von Stralsund nach Riga.
Prinzipiell entscheiden wir zu Beginn des Törns nach Riga – je nach Wetterlage- ob wir die Route entlang der polnischen und litauischen Küste nach Lettland nehmen, oder die Nordroute über Öland und Gotland wählen. So gut wie sicher ist, dass wir Bornholm mit Christiansö anlaufen werden. Insgesamt werden 500 – 600 Seemeilen „abgesegelt“, dabei finden auch Nachtfahrten statt. Zu dieser Jahreszeit und in dieser Region wird es nachts kaum noch dunkel.

Segelkenntnisse sind keine Voraussetzung. Wer sich in das seglerische Handwerk einbringen möchte, kann das gern tun. Wer lieber ein Buch liest, ist ebenso willkommen. Die zweiköpfige Stammcrew (m/w) kümmert sich um die Sicherheit an Bord und das Wohlbefinden unserer Gäste.Die AHAB ist ein sicheres Schiff, mit einer Fahrtzulassung der BG Verkehr. Schiff und Stammcrew haben seit 2007 über 100000 sm in Ostsee, Nordsee und Mittelmeer zurückgelegt.

Bei uns ist immer Vollverpflegung an Bord, das schließt sämtliche Getränke mit ein. Ebenso sind alle Nebenkosten des Schiffsbetriebes im Preis enthalten. Es gibt keine Bordkasse. Zu den hier angegebenen Törnkosten habt Ihr lediglich die Kosten für die An- und Abreise zusätzlich.
Für Rückfragen können wir auch gern mal telefonieren.

Dieser Törn ist die erste Etappe unseres diesjährigen Mittsommertörns in der Ostsee.
Weitere Etappen mit freien Plätzen:
Tallinn - Stockholm (1 frei)
Stockholm-Stralsund (2 frei)
bitte direkt per Mail anfragen, diese Abschnitte haben keine eigene Törnbeschreibung auf dieser Plattform
Bénétéau Cyclades 50.5., Bj. 2007, 10 Gäste + 2 Crew (Maximalbelegung), auf unseren Mehrtagestörns sind maximal 7 Gäste an Bord. Schiffsdetails unter: https://www.sy-ahab.de/ueber-die-ahab/
Törn ID: 675602d405a49943

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More