+++ Soul Sail Mitsegel Törn +++

  • freie Plätze: 2
  • Abfahrthafen: Lefkas
  • Zielhafen: Lefkas
  • an Bord am: 11.09.21
  • von Bord am: 18.09.21
  • Törnart: Segelurlaub
  • Bootstyp: Segelyacht
  • Segelkenntnisse: auch für Anfänger geeignet
  • Zielgruppen Alter: 20-40er
  • Bordkasse: zzgl. weiterer Kosten für eine gemeinsame Bordkasse
  • Segeln in den Monaten: September
  • Preis: 590,00 €
  • pro Person je Woche
Mitsegel Angebot von: Soul-Sail

Törnbeschreibung

Der Segelgott muss Grieche gewesen sein. Hier kommt alles zusammen: wunderschöne Ankerbuchten, beeindruckende Landschaften und exzellente griechische Küche.

Um diese Jahreszeit ist das Wasser noch warm und in den Buchten gibt es viel Platz.

Wie bei Soul Sail üblich, gibt es an Bord ein tägliches 45 minütiges Sportprogramm.

Zum Revier:

Wer das erste Mal die Ionischen Inseln besegelt und vielleicht vorher schon auf anderen Griechischen Inseln im Saronischen Golf oder in den Kykladen war, dem wird eines gleich auffallen: die Ionischen Inseln sind im Gegensatz zu den anderen Inseln saftig grün.

Neben vielen kleinen, sind es hauptsächlich die 7 „großen“ Inseln, die eine erlebnisreiche Woche versprechen. Die größte ist übrigens Kefalonia mit rund 730 km². Am wenigsten touristisch, und somit sicherlich auch kulturell am authentischsten sind die Inseln Ithaka und Kefalonia. Hier erfährt man echten griechischen livestyle und findet am ehesten unberührte Strände und Küstenabschnitte vor. Das türkisfarbene Wasser und die weißen Strände, die häufig von steilen Felshängen eingerahmt sind, machen dieses Segelrevier einzigartig.

Weitere Infos und Impressionen unter:

www.soul-sail.de

anfrage@soul-sail.de

Oceanis 50
Törn ID: 59760cef36b99735

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More