Mitsegel Angebot von: Ocean's Eleven GmbH

Törnbeschreibung

Siehe oben.

Bei unseren SKS-Prüfungstörns, welche durch unsere professionellen Ausbilder geleitet werden, kommen Seglerinnen & Segler ganz auf ihre Kosten: wir segeln mit max. 5 Teilnehmern mit viel theoretischem & praktischem Input eine Woche lang auf den schönen Balearen einer sicherlich erfolgreichen Prüfung entgegen.

Und das wird der Ausbildungsinhalt der SKS-Woche sein:

MOB-Rettungsmanöver (unter Segel & Motor und nur unter Segel)
Q-Wende/Quick-Stopp/Münchner- & Hamburger Manöver
An- & Ablegen (unter Motor)
Wenden oder Halsen
Beidrehen/Beiliegen
Theorie: Seemannschaft, Wetterkunde, Navigation, Motor

Es gibt also viel zu trainieren. Und somit ist von Samstagabend bis zum Freitagmorgen, dem Prüfungstag, einiges los.

Unsere Trainer sind sehr erfahrene, didaktisch geschulte Skipper mit sehr vielen Seemeilen auf ihren "Salzbuckeln". Bei ihnen bist Du in den besten Händen. Wir tun bei dem SKS-Praxistörn alles, damit Du die Prüfung sicher und gelassen bestehen wirst. Nur für das Wetter können wir nichts;-)
Wir segeln unsere SKS-Törns auf Mallorca mit der von der Berufsgenossenschaft See zugelassenen Bavaria 45 "ALENA". Unsere Trainingsyacht hat 4 Kabinen, 3 Duschen/WC, Kombüse, Warmwasser & Heizung. Darüber hinaus stehen ein Kartenplotter am Steuerstand, Windmessanlage, AIS, UKW- Funk mit DSC, Feuerlöscher, ein Radar, automatische Rettungswesten, eine Rettungsinsel und eine Radsteuerung zur Verfügung. Die Yacht wird max. 5 Teilnehmer/innen (Mallorca) und dem Skipper in einer eigenen Kabine belegt.
Törn ID: 9725bd9c815974ed

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen