Mitsegel Angebot von: Taimada

Törnbeschreibung

Entdeckt mit uns die besten Spots der Karibik – über und unter Wasser. Es gibt noch ein paar Juwele zu erforschen. Einsame Sandinseln, klare Schnorchel- und Tauchspots, Segelrevier für Anfänger und Fortgeschrittene. Dschungeltouren, coole Bars, Trubel an Land, Lobster-Dinner am Strand … und an Bord karibische und europäische Küche vom Feinsten. Wir gestalten den Törn ganz nach euren Wünschen. 🙂
Legt euch ins Netz und lasst das Meer unter euch hindurchrauschen, schnorchelt, relaxed, erforscht die Karibik unter Wasser – auch gern als Neulinge, wir sind beide Tauchlehrer und zeigen euch gern die schöne Unterwasserwelt, macht Landausflüge … Wir stellen die Törns passend nach euren Interessen zusammen. Der Erstbucher entscheidet.
Die Törns gehen 14-tägig, ab/an Sonntag. Grenada wird direkt von Condor ab Frankfurt angeflogen.
Grenada, Carriacou, Tobago Cays/Grenadinen, Union Island, Bequia, St. Vincent und zurück … und die vielen unbewohnten Inselchen dazwischen. Wir haben über 100.000 Seemeilen unter dem Kiel, fahren seit 16 Jahren Törns um die Welt und sind beide Tauchlehrer. In dieser Gegend kennen wir auch die geheimen Highlights.
Unsere Gäste sind tatsächlich Gäste – die Arbeit übernehmen wir für euch! Es gibt keinen Küchendienst. Ihr dürft Hand anlegen, wo ihr wollt, könnt auch einfach nur relaxen.
Genießt euren Urlaub – ihr habt es euch verdient!

14-Tage-Törns, Start sonntags, ab/an Grenada. Dies wird von Condor ab Frankfurt, vie British Airways über London und vielen anderen Fluglinien angeflogen.
Konkrete Törntermine fragt bitte an - wir stellen die Törns passend nach Interesssen zusammen!
Törngebiet sind die Windward Islands - auch nach einer Weltumsegelung immer noch unser Lieblingsgebiet!
Wir starten in St. George Grenada. Der Törn führt über Carriacou, Unioin Island, die Tobago Cays, Bequia und St. Vincent. Wir stoppen an den schönsten Ankerplätzen, Ausflugszielen und Schnorchel- und Tauchspots. Auch einige wenig besuchte Gebiete liegen auf unserer Route - es gibt neben den bekannten Highlights auch hier noch Juwelen :)
Nach unzähligen Törns in dieser Gegend. über 100.000 Seemeilen und 17 Jahren Törnerfahrung, kennen wir uns hier bestens aus.
Lasst euch in die schönste Ecke der Karibik entführen!
Marke/Typ/Baujahr: Fountaine Pajot / Venezia 42 / 1993
Länge ü.A./Wasserlinie Breite/Tiefgang: 13,60 m / 12,60 m / 6,95 / 1,30 m
Kabinen/Schlafplätze: 4 / 8
Gästezahl: mind. 2 – max. 6 Gäste
Motor: Yanmar 2 x 29 PS
Besegelung: Groß 60qm/Fock 28 qm/Blister 85 qm/Genaker 50 qm
Diesel: 300 l Tank + 200 l Kanister
Wasser: 600 l + Seewasserentsalzung 100l/h

Ausrüstung an Bord

Sämtliche Sicherheits- und Navigationsausrüstung (wie Rettungsinsel, Sicherheitsgurte und Schwimmwesten, Signalmittel, GPS, AIS; Echolot, Radar, Elektronische Kartennavigation, UKW etc.), Autopilot, Bimini, Seewasserentsalzungsanlage, Warmwasser, Generator, Solarpaneelen, 2 Windgeneratoren, 2 x Umformer 12 V/220 V, Beiboot Carib 3,60 m mit 15 PS Außenbordmotor Yamaha, Fishfinder, Angelausrüstung, Schnorchel- und Tauchausrüstungen, Tauch-Kompressor Bauer Oceanus 140 l/min, Digitale Fotokamera mit UW-Gehäuse, Lesegerät für Compact-Flash- und SD-Karten, CD-Stereo (MP3), Handy, Satelliten-Telefon, Bordbibliothek, Spiele u. v. m
Törn ID: 9835b99116257d59

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen