Mitsegel Angebot von: segeln-erleben

Törnbeschreibung

Ausgehend vom Stadthafen Rostock geht es auf Kurs „Nord“ vorbei am Ostseebad Warnemünde zur Insel Falster und entlang der dänischen Küste in den idyllischen Hafen von Klintholm. Nach einer Erkundungstour durch den kleinen Ort lassen wir den Tag bei einem leckeren Essen und einem Glas Wein an Bord ausklingen. Der nächste Tag stellt zweifelsfrei den Höhepunkt unserer Reise dar. Wir segeln vorbei an Møns Klint, einer 6 km langen und über 100 m hohen Kreideküste. Bei gutem Wetter können wir vor dieser Kulisse ankern und ein Bad im türkisfarbenen Wasser genießen. Anschließend werden wir im verträumten Hafen von Hesnaes festmachen und ein leckeres Barbecue genießen. Tags darauf segeln wir nach dem Frühstück weiter zur Südspitze Dänemarks nach Gedser. Die letzte Etappe unseres Segeltörns führt uns dann über Warnemünde zurück in den Ausgangshafen nach Rostock. Die beschriebene Route kann wetterbedingt oder auf Wunsch der Crew jederzeit geändert werden.

Details:
– 4- tägiger Segeltörn mit Skipper
– Ausgangs- und Endhafen: Stadthafen Rostock
– Übernachtung in yachttypischen Doppelkabinen im eigenen Schlafsack
– gestellt werden Rettungsweste, Lifebelt
– Teilnehmer max. 5 Personen

Buchbare Extras
– bezogene Bettwäsche + Handtücher – zzgl. 25€/Person
– Anreise am Vortag nach 18 Uhr – zzgl. 30€/Person

*Bordkasse:
Beinhaltet die Verpflegung außerhalb der im Törnpreis inkludierten Abendmenüs, Hafengebühren, Treibstoff. Der Skipper ist frei von der Bordkasse und wird von der Crew mitversorgt.

Sie möchten zu einem anderen Termin segeln? Wir übermitteln Ihnen gern unseren Törnplan oder ein individuelles Angebot.

15.04.-18.04.2022
Delphia 40.3
überdurchschnittlich ausgestattete Hochseeyacht der Kategorie A
4 Doppelkabinen
2 Bad/WC
voll ausgestattete Küche
See-BG-Abnahme
Törn ID: 9426186540f5120a

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More