Mitsegel Angebot von: AHAB-Crew

Törnbeschreibung

Mitsegeln, Segeltörn 6 Tage nach Bornholm/Christiansö

Je nach Wind und Wetter wird zu Beginn die Route festgelegt. Es wird vor allem am Tage, bei den Überfahrten auch nachts, gesegelt. Unsere Gäste können, aber müssen keine Wache gehen.
Je nach Wind und Wetter kann die Route auch variieren. Wir können auf dem Weg nach und von Christiansö Station auf Hiddensee, Rügen, Bornholm oder in Schweden machen. Seesegeln und Erholung stehen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander.

Auch wenn Ihr „keine Ahnung“ vom Segeln habt, könnt Ihr einfach mitsegeln. Anfangs zeigt Euch die Stammcrew gern die ersten Schritte auf dem Weg zum echten Seebären. So können schon nach kurzer Zeit alle Mitsegler beim Setzen der Segel oder beim Steuern helfen. Auch erfahrene Segler kommen auf ihre Kosten. Meilen werden bestätigt.  Und wer lieber mit einem Buch an Deck sitzt und den Segeltörn genießt, ist ebenso willkommen. Die Stammcrew (2 Personen, m/w) kümmert sich um Eure Sicherheit und Euer Wohlbefinden.

Neben Vollpension sind auch alle Getränke an Bord im Törnpreis enthalten. Ebenso liegen Bettzeug und Handtücher für Euch bereit. Es gibt keine separate Bordkasse, denn alle Nebenkosten des Schiffsbetriebes sind inklusive. Gleichfalls alle Hafengelder und Kurtaxen.

Es handelt sich um eine 16-m-Segelyacht vom Typ Beneteau Cyclades 50.5. Technische Details und Details zur Ausstattung findet Ihr unter: https://www.sy-ahab.de/ueber-die-ahab/
Törn ID: 8385d57c668963ea

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More