Ionische Inseln – Athen 10.10. bis 24.10.2021 – Mitsegeln in Griechenland auch für AnfängerInnen

  • freie Plätze: 6
  • Abfahrthafen: Lefkas
  • Zielhafen: Athen
  • an Bord am: 10.10.21
  • von Bord am: 24.10.21
  • Törnart: Segelurlaub
  • Bootstyp: Segelyacht
  • Segelkenntnisse: auch für Anfänger geeignet
  • Zielgruppen Alter: jedes Alter
  • Bordkasse: zzgl. weiterer Kosten für eine gemeinsame Bordkasse
  • Segeln in den Monaten: Oktober
  • Preis: 850,00 €
  • pro Person je 2 Wochen
Mitsegel Angebot von: JoergEhret

Törnbeschreibung

Am Sonntag werden wir nach Athen fliegen. Von dort geht es mit einem Minibus weiter nach Lefkas. Anschließend richten wir uns auf der Myrto ein. Der Montag Vormittag wird mit Einkaufen drauf gehen. Danach geht’s dann los.

Unsere erste Station ist die Bucht Sivota auf Lefkas. Am Tag drauf segeln wir dann zur Insel Ithaki, die Insel des Odysseus, so behauptet man zumindest. Am nächsten Tag könnte die erste Ankerbucht auf unserem Plan stehen, wo wir Schwimmen gehen können. Die durchschnittliche Wassertemperatur im Oktober beträgt 21 Grad, die durchschnittliche Höchsttemperatur der Luft 23 Grad. Das ist ganz schön zum Schwimmen.

Es geht dann weiter nach Mesolongi, ein Städtchen, das vom Hafen aus sehr unscheinbar aussieht, aber viele herrliche Kneipen hat. Jetzt sind wir schon im Golf von Patras. Je nach Wind und Wetter ist unsere nächste Station Patras oder wir segeln gleich weiter bis zur Insel Trizonia, auf der es einen kleinen sehr idyllischen Hafen gibt. Dabei fahren wir under der Brücke bei Rion durch. Sie steht an der engsten Stelle zwischen Peloponnes und Festland und ist die größte Schrägseilbrücke Europas.

Am nächsten Tag hat es beim Törn im letzten Jahr heftig geregnet und wir hatten beschlossen, in Trizonia zu bleiben. Vielleicht ist das in diesem Jahr auch wieder so?
Unsere nächste Station könnte Galaxidi sein. Hier legen wir einen Tag Pause ein und statten dem Orakel von Delphi einen Besuch ab.

Danach steht dann Korinth auf unserem Plan, die Einfahrt in den Isthmus. Korinth selbst ist eine Großstadt – mit allen Vor- und Nachteilen – aber es gibt in der Nähe der Einfahrt zum Isthmus keinen anderen Liegeplatz. Am nächsten Tag geht es durch den Kanal von Korinth. Sicher haben Sie schon einmal Bilder davon gesehen, wie die Touristen oben von der Brücke den Schiffen hinunter winken. Diesmal ist es umgekehrt. Sie blicken an 80 Meter senkrecht aufsteigenden Wänden hinauf – der Kanal ist 24 Meter breit und kann immer nur in einer Richtung durchfahren werden – und winken den Touristen oben zu.

Nach der Durchfahrt werden wir Korfos an der Ostküste des Peloponnes anlaufen und es uns in einer Fischkneipe schmecken lassen.

Die nächste Tagestour führt uns zur Insel Angistri. Die letzte Etappe dieses Törns ist der Törn zum Yachthafen Kalamaki in Athen.

Am darauffolgenden Tag nehmen wir uns die Zeit, Athen, der Akropolis usw. noch einen Besuch abzustatten. Am Sonntag, den 22. Oktober werden wir nach Frankfurt zurück fliegen.

Die durchschnittliche Wassertemperatur im Oktober beträgt 21 Grad, die mittlere Höchsttemperatur der Luft liegt bei 23,1 Grad. Das ist ganz schön zum Schwimmen. Die Sonne soll im Durchschnitt 7 Stunden scheinen.

Törnkosten 850 € zuzüglich Bordkasse ca. 250 € plus Transfer Flughafen Athen – Am Sonntag, den 8. Oktober werden wir nach Athen fliegen. Von dort geht es mit einem Minibus weiter nach Lefkas. Anschließend richten wir uns auf der Myrto ein. Der Montag Vormittag wird mit Einkaufen drauf gehen. Danach geht’s dann los.

Unsere erste Station ist die Bucht Sivota auf Lefkas. Am Tag drauf segeln wir dann zur Insel Ithaki, die Insel des Odysseus, so behauptet man zumindest. Am nächsten Tag könnte die erste Ankerbucht auf unserem Plan stehen, wo wir Schwimmen gehen können. Die durchschnittliche Wassertemperatur im Oktober beträgt 21 Grad, die durchschnittliche Höchsttemperatur der Luft 23 Grad. Das ist ganz schön zum Schwimmen.

Es geht dann weiter nach Mesolongi, ein Städtchen, das vom Hafen aus sehr unscheinbar aussieht, aber viele herrliche Kneipen hat. Jetzt sind wir schon im Golf von Patras. Je nach Wind und Wetter ist unsere nächste Station Patras oder wir segeln gleich weiter bis zur Insel Trizonia, auf der es einen kleinen sehr idyllischen Hafen gibt. Dabei fahren wir under der Brücke bei Rion durch. Sie steht an der engsten Stelle zwischen Peloponnes und Festland und ist die größte Schrägseilbrücke Europas.

Am nächsten Tag hat es beim Törn im letzten Jahr heftig geregnet und wir hatten beschlossen, in Trizonia zu bleiben. Vielleicht ist das in diesem Jahr auch wieder so?
Unsere nächste Station könnte Galaxidi sein. Hier legen wir einen Tag Pause ein und statten dem Orakel von Delphi einen Besuch ab.

Danach steht dann Korinth auf unserem Plan, die Einfahrt in den Isthmus. Korinth selbst ist eine Großstadt – mit allen Vor- und Nachteilen – aber es gibt in der Nähe der Einfahrt zum Isthmus keinen anderen Liegeplatz. Am nächsten Tag geht es durch den Kanal von Korinth. Sicher haben Sie schon einmal Bilder davon gesehen, wie die Touristen oben von der Brücke den Schiffen hinunter winken. Diesmal ist es umgekehrt. Sie blicken an 80 Meter senkrecht aufsteigenden Wänden hinauf – der Kanal ist 24 Meter breit und kann immer nur in einer Richtung durchfahren werden – und winken den Touristen oben zu.

Nach der Durchfahrt werden wir Korfos an der Ostküste des Peloponnes anlaufen und es un

Lefkas - Mesolonghi - Patras - Brücke bei Rio - Trizonia - Galaxidi - Kanal von Korinth - Athen.
Die GibSea 442 trägt den Namen "Myrto". Sie ist 13,20 m lang, 4 m breit, 2 m tief und hat eine Verdrängung von 10 t. Der Wassertank fasst 800, der Dieseltank 200 Liter. Sie hat 100 m² Segelfläche am Wind. Die "Myrto" hat 8 Schlafplätze in 4 Kajüten und 2 im Salon, zusammen also 10. Maximale Belegung: 8 Personen inklusive Skipper.
Ausrüstung: 55 PS Volvo-Diesel, Autopilot, Warmwasseraufbereitung, elektrische Ankerwinsch, Sprayhoot, Bimini, Roll-Genua, Großsegel mit Bindereff, 2 Toiletten, Heizung, Radar, Kartenplotter, DSC-Funk, 2 GPS, 2 Echolote, Navtex und Wetterempfänger.
Sicherheitsausrüstung: Rettungsinsel für 10 Personen, Schwimmwesten, Lifebelts, Seenotraketen und EPIRB.
In der voll eingerichteten Küche stehen ein Herd mit Backofen und ein elektrischer Kühlschrank zur Verfügung.
Törn ID: 2035da9a306388d5

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More