Mitsegel Angebot von: Gwenavel

Törnbeschreibung

Blauwassersegeln im Atlantik in kleiner Crew: Bretagne – Biskaya – Portugal – Madeira – Kanaren
Lust auf Blauwasser? Mit GWENAVEL, einer für lange Hochseereisen perfekt ausgerüsteten HALLBERG- RASSY 39 segeln wir von September 21 bis Juli 22 in KLEINER CREW einen großen Atlantik-Blauwassertörn. Alle unten genannten Termine können auf Wunsch der Mitsegler flexibel um etwa 2-3 Tage verändert werden, um eine möglichst gut passende An- und Abreise zu ermöglichen.
Die Törndauer der Blauwasser-Langstrecken ist bewusst großzügig angesetzt, so dass auch bei widrigen Wetterlagen die Rückreise termingerecht möglich wird. Während der ersten und letzten Tage eines zweiwöchigen Törns ist „Island-hopping“ vorgesehen.
Auf allen Strecken ist auf Wunsch auch eine Einführung in die Astronavigation möglich.

4.9. bis 18.9. Le Crouesty – Vigo /Porto :
14 Tage und ca. 400 sm. An Bord in der Süd-Bretagne in Le Crouesty (TGV Paris-Vannes) – Ankern bei Belle Ile – dann 2-3 Tage Biskayaüberquerung mit Landfall in Galicien: Cedeira – La Coruna – dann etwa 7-9 Tage Küstensegeln in Galicien mit zahlreichen Ankerbuchten und netten Fischerhäfen wie Camarinas, Fisterra, Muros, Islas Cies, Bayona; Törnende in Vigo oder Porto je nach Wind und Wunsch der Crew

2.10. bis 9.10. Lissabon – Vilamoura
7 Tage Küstensegeln in Portugal, ca. 200 sm; an Bord in Lissabon, dann Cascais/Tejo-Mündung, weitere Tagesetappen: Sines, Cabo Sao Vicente, Baleiira, Lagos, Portimao, Grotten von Benagil, von Bord in Vilamoura mit schneller Shuttleverbindung zum Flughafen Faro

30.10. bis 13.11. Vilamoura, Porto Santo, Madeira
14 Tage und ca. 500 sm; an Bord in Vilamoura/Algarve, dann 3-4 Tagesetappen, Küstensegeln an der Algarve: Portimao, Lagos, Baleira, Cabo Sao Vicente, dann ca. 400 sm Blauwasser bis Porto Santo, dort 1-2-3 Tage Inselerkundung, Inselumrundung, dann nach Quinta do Lorde/Madeira, Ankern bei Sao Lourenco, und Törnende in Funchal (Int. Flughafen)

24/25.12. bis 7/8.1. Madeira – Porto Santo – Graciosa – Arrecife/Lanzarote
(auf Crewwunsch auch gern ein paar Tage früher oder später)
14 Tage und ca. 350-450 sm; an Bord in Funchal oder Quinta do Lorde/Madeira, dann je nach Wind Abstecher nach Porto Santo, oder direkt 300 sm Blauwasser nach La Graciosa/Lanzarote/Kanaren; Landfall La Graciosa, Ankern und Inselumrundung, anschließend Inselumrundung Lanzarote, von Bord in Arrecife/Lanzarote (Int. Flughafen)

9.1. bis 4.3. Lanzarote – La Graciosa – Lanzarote, einwöchige Inselumrundungen
mehrere einwöchige, frei abzustimmende Törns mit jeweils etwa 150 sm, an Bord in Arrecife (Int. Flughafen), rund um Lanzarote mit Hafen- und Ankernächten in La Graciosa, Caleta del Sebo, Rubicon, Punta Papagayo, Puerto Calero und zurück nach Arrecife; Termine und Törnprofil flexibel abzustimmen; als besondere Option wählbar: Einführungskurs in die Astronavigation, Sextanten werden gestellt.

5.3. bis 12.3. Arrecife/Lanzarote – Graciosa – Teneriffa
7 Tage und ca. 250 sm; an Bord in Arrecife, dann Abstecher nach La Graciosa, dann Küstensegeln Lanzarote: Puerto Calero, Punta Papagayo, Rubicon, dann je nach Wind nach Fuerteventura oder nach Teneriffa via Las Palmas/Gran Canaria, weiter nach Teneriffa, von Bord in Santa Cruz de Tenerife

15.4. bis 30.4. Gomera – La Palma – Porto Santo – Madeira
14 Tage und ca. 350-400 sm: an-Bord wahlweise in Gomera oder La Palma; dann ca. 300 sm Blauwasser nach Quinta do Lorde/Madeira; dann 40 sm nach Porto Santo, Inselerkundung; zurück nach Madeira, Tagesetappen entlang der Südküste Madeiras, von Bord in Funchal oder Quinta do Lorde (Int. Flughafen); als besondere Option wählbar: Einführungskurs in die Astronavigation, Sextanten werden gestellt.

21.5. bis 5.6. (wahlweise auch 1 Woche früher) Madeira – Porto Santo – Portimao/Algarve
14 Tage und ca. 500 sm: an Bord in Funchal oder Quinta do Lorde/Madeira, dann 40 sm nach Porto Santo, Inselerkundung, dann ca. 300 sm Blauwasser bis an die Algarve; dort in Tagesetappen über Cabo Sao Vicente, Baleiira, Lagos, Ankern an den Grotten von Benagil, von Bord in Portimao (Int. Flughafen, schnelles Shuttle nach Faro)

18.6. bis 2.7. Lissabon – Porto – Vigo
7 Tage Küstensegeln in Portugal, ca. 250 sm; an Bord in Lissabon, dann Cascais/Tejo-Mündung, weitere Tagesetappen: Peniche, Nazaré, Figuera da Foz, Porto, Viana do Castello, Bayona, von Bord in Vigo, schnelle Shuttleverbindung zum Flughafen Vigo oder Santiago de Compostella

16.7. bis 30.7. La Coruna –
Gijon – La Rochelle
14 Tage und ca. 400 sm : An Bord in La Coruna (Int. Flughafen in Santiago de Compostella, Shuttle), dann eine Woche Küstensegeln in Tagesetappen, Ares, Cedeira, Bares, Viveiro, Ribadeo, Cudilleiro nach Gijon, dann ca. 250 sm Blauwasser/Biskaya bis Ile d’Oléron, Ile de Ré, von Bord im Altstadthafen von La Rochelle (TGV in 2 h nach Paris)

31.7. bis 13.8. La Rochelle – Atlantikküste – Süd-Breta

Blauwassersegeln im Atlantik in kleiner Crew: Bretagne - Biskaya – Portugal - Madeira - Kanaren
Lust auf Blauwasser? Mit GWENAVEL, einer für lange Hochseereisen perfekt ausgerüsteten HALLBERG- RASSY 39 segeln wir von September 21 bis Juli 22 in KLEINER CREW einen großen Atlantik-Blauwassertörn. Alle unten genannten Termine können auf Wunsch der Mitsegler flexibel um etwa 2-3 Tage verändert werden, um eine möglichst gut passende An- und Abreise zu ermöglichen.
Die Törndauer der Blauwasser-Langstrecken ist bewusst großzügig angesetzt, so dass auch bei widrigen Wetterlagen die Rückreise termingerecht möglich wird. Während der ersten und letzten Tage eines zweiwöchigen Törns ist „Island-hopping“ vorgesehen.
Auf allen Strecken ist auf Wunsch auch eine Einführung in die Astronavigation möglich.

4.9. bis 18.9. Le Crouesty - Vigo /Porto :
14 Tage und ca. 400 sm. An Bord in der Süd-Bretagne in Le Crouesty (TGV Paris-Vannes) – Ankern bei Belle Ile – dann 2-3 Tage Biskayaüberquerung mit Landfall in Galicien: Cedeira – La Coruna – dann etwa 7-9 Tage Küstensegeln in Galicien mit zahlreichen Ankerbuchten und netten Fischerhäfen wie Camarinas, Fisterra, Muros, Islas Cies, Bayona; Törnende in Vigo oder Porto je nach Wind und Wunsch der Crew

2.10. bis 9.10. Lissabon – Vilamoura
7 Tage Küstensegeln in Portugal, ca. 200 sm; an Bord in Lissabon, dann Cascais/Tejo-Mündung, weitere Tagesetappen: Sines, Cabo Sao Vicente, Baleiira, Lagos, Portimao, Grotten von Benagil, von Bord in Vilamoura mit schneller Shuttleverbindung zum Flughafen Faro

30.10. bis 13.11. Vilamoura, Porto Santo, Madeira
14 Tage und ca. 500 sm; an Bord in Vilamoura/Algarve, dann 3-4 Tagesetappen, Küstensegeln an der Algarve: Portimao, Lagos, Baleira, Cabo Sao Vicente, dann ca. 400 sm Blauwasser bis Porto Santo, dort 1-2-3 Tage Inselerkundung, Inselumrundung, dann nach Quinta do Lorde/Madeira, Ankern bei Sao Lourenco, und Törnende in Funchal (Int. Flughafen)

24/25.12. bis 7/8.1. Madeira – Porto Santo – Graciosa - Arrecife/Lanzarote
(auf Crewwunsch auch gern ein paar Tage früher oder später)
14 Tage und ca. 350-450 sm; an Bord in Funchal oder Quinta do Lorde/Madeira, dann je nach Wind Abstecher nach Porto Santo, oder direkt 300 sm Blauwasser nach La Graciosa/Lanzarote/Kanaren; Landfall La Graciosa, Ankern und Inselumrundung, anschließend Inselumrundung Lanzarote, von Bord in Arrecife/Lanzarote (Int. Flughafen)

9.1. bis 4.3. Lanzarote - La Graciosa – Lanzarote, einwöchige Inselumrundungen
mehrere einwöchige, frei abzustimmende Törns mit jeweils etwa 150 sm, an Bord in Arrecife (Int. Flughafen), rund um Lanzarote mit Hafen- und Ankernächten in La Graciosa, Caleta del Sebo, Rubicon, Punta Papagayo, Puerto Calero und zurück nach Arrecife; Termine und Törnprofil flexibel abzustimmen; als besondere Option wählbar: Einführungskurs in die Astronavigation, Sextanten werden gestellt.


5.3. bis 12.3. Arrecife/Lanzarote - Graciosa - Teneriffa
7 Tage und ca. 250 sm; an Bord in Arrecife, dann Abstecher nach La Graciosa, dann Küstensegeln Lanzarote: Puerto Calero, Punta Papagayo, Rubicon, dann je nach Wind nach Fuerteventura oder nach Teneriffa via Las Palmas/Gran Canaria, weiter nach Teneriffa, von Bord in Santa Cruz de Tenerife

15.4. bis 30.4. Gomera – La Palma – Porto Santo – Madeira
14 Tage und ca. 350-400 sm: an-Bord wahlweise in Gomera oder La Palma; dann ca. 300 sm Blauwasser nach Quinta do Lorde/Madeira; dann 40 sm nach Porto Santo, Inselerkundung; zurück nach Madeira, Tagesetappen entlang der Südküste Madeiras, von Bord in Funchal oder Quinta do Lorde (Int. Flughafen); als besondere Option wählbar: Einführungskurs in die Astronavigation, Sextanten werden gestellt.

21.5. bis 5.6. (wahlweise auch 1 Woche früher) Madeira – Porto Santo – Portimao/Algarve
14 Tage und ca. 500 sm: an Bord in Funchal oder Quinta do Lorde/Madeira, dann 40 sm nach Porto Santo, Inselerkundung, dann ca. 300 sm Blauwasser bis an die Algarve; dort in Tagesetappen über Cabo Sao Vicente, Baleiira, Lagos, Ankern an den Grotten von Benagil, von Bord in Portimao (Int. Flughafen, schnelles Shuttle nach Faro)

18.6. bis 2.7. Lissabon – Porto – Vigo
7 Tage Küstensegeln in Portugal, ca. 250 sm; an Bord in Lissabon, dann Cascais/Tejo-Mündung, weitere Tagesetappen: Peniche, Nazaré, Figuera da Foz, Porto, Viana do Castello, Bayona, von Bord in Vigo, schnelle Shuttleverbindung zum Flughafen Vigo oder Santiago de Compostella

16.7. bis 30.7. La Coruna –
Gijon - La Rochelle
14 Tage und ca. 400 sm : An Bord in La Coruna (Int. Flughafen in Santiago de Compostella, Shuttle), dann eine Woche Küstensegeln in Tagesetappen, Ares, Cedeira, Bares, Viveiro, Ribadeo, Cudilleiro nach Gijon, dann ca. 250 sm Blauwasser/Biskaya bis Ile d’Oléron, Ile de Ré, von Bord im Altstadthafen von La Rochelle (TGV in 2 h nach Paris)

31.7. bis 13.8. La Rochelle – Atlantikküste – Süd-Bretagne - Le Crouesty
14 Tage und ca. 200 sm; an Bord im Altstadthafen von la Rochelle (TGV in 2 h von Paris), dann in Tagesetappen via Ile de Ré, Les Sables d’Olonne (Vendée-Globe), Ile d‘Yeu, Noirmoutier, Piriac, Ile de Hoedic, Ile d’Houat, Belle-Ile in den Golfe du Morbihan. Von Bord in Le Crouesty oder Vannes (TGV nach Paris in 3 h)

GWENAVEL ist eine gepflegte Hochseeyacht aus der renommierten schwedischen Werft HALLBERG-RASSY. Sie ist 12,20m lang, 3,7m breit und hat 1,9m Tiefgang; 90 Quadratmeter Segelfläche, nagelneue Segel, Volvo 55 PS Motor, Ausrüstung navigatorisch, seglerisch und sicherheitstechnisch komplett für weltweite Fahrt. Es sind 6 Kojen vorhanden, von denen aber nur maximal 4 belegt werden, denn wir segeln gern nur mit 2, maximal 3 Leuten (nur als Gruppenanmeldung) in der Crew. Ortskundiger, deutscher Skipper, Autor versch. Segel-Fachbücher und Revierführer (Wilfried Krusekopf, „Segeln in Gezeitengewässern“ Delius-Klasing u.a.). Das Törnprofil kann flexibel gestaltet werden zwischen Erlebnistörn/Urlaubstörn, Astronavigations-Ausbildungstörn, Gezeitentraining, Wetterkunde, allgemeine Navigation und Seemannschaft, Törnplanung, Alle weiteren Details (Kosten, Konditionen) unter http://www.sail-bretagne-atlantic.eu , oder http://www.sail-biskaya.de, Link „Atlantikreise“ E-mail: sail@biskaya.de Tel. 0033 6 70 77 65 98
GWENAVEL ist eine gepflegte Hochseeyacht aus der renommierten schwedischen Werft HALLBERG-RASSY. Sie ist 12,20m lang, 3,7m breit und hat 1,9m Tiefgang; 90 Quadratmeter Segelfläche, nagelneue Segel, Volvo 55 PS Motor, Ausrüstung navigatorisch, seglerisch und sicherheitstechnisch komplett für weltweite Fahrt. Es sind 6 Kojen vorhanden, von denen aber nur maximal 4 belegt werden, denn wir segeln gern nur mit 2, maximal 3 Leuten in der Crew. Details s. http://www.sail-biskaya.de . Ortskundiger, deutscher Profiskipper, Autor versch. Segel-Fachbücher und Revierführer (Wilfried Krusekopf, „Segeln in Gezeitengewässern“ Delius-Klasing u.a.). s.a. https://www.delius-klasing.de/segeln-in-gezeitengewaessern-10912
Törn ID: 5795ff5975c4da6d

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More