Amsterdamrunde 2022

  • freie Plätze: 6
  • Abfahrthafen: Stavoren
  • Zielhafen: Stavoren
  • an Bord am: 11.04.22
  • von Bord am: 15.04.22
  • Törnart: Segelurlaub
  • Bootstyp: Segelyacht
  • Segelkenntnisse: auch für Anfänger geeignet
  • Zielgruppen Alter: jedes Alter
  • Bordkasse: die Bordkasse ist inklusive
  • Segeln in den Monaten: April
  • Preis: 425,00 €
  • gemäß Text
Mitsegel Angebot von: JV_Sailing

Törnbeschreibung

iebe Segler*innen,

dieser viertägige Törn im Küstenbereich eignet sich für sowohl Segelanfänger als auch für fortgeschrittenen Segler. Navigation im Tidengewässer, Funkgespräche mit Schleusen und Brücken sowie die Begegnung mit der Großschiffahrt im Marsdiep und dem Nordzeekanal sind nur einige der Highlights die auf euch warten. Die Kostenbeteiligung deckt neben der Charter alle Kosten des Bordbetriebs (Essen, Liegegebühren, Diesel, Versicherung etc.) – es entstehen somit keine weiteren Kosten an Bord!

Am Donnerstagnachmittag treffen wir uns an Bord unserer brandneuen Salona 44 (Baujahr 2021). Nach der obligatorischen Sicherheitseinweisung setzen wir Segel in Richtung Den Oever. Am Freitagmorgen machen wir uns früh auf den Weg nach Oudeschild (Texel). Eine rechtzeitige Ankunft vorausgesetzt bleibt genügend Zeit die Insel zu erkunden. Am Samstag laufen wir, tidenbedingt, möglicherweise noch vor Sonnenaufgang aus Oudeschild aus. Durchs Marsdiep, der Tiefwasserverbindung zwischen Texel und Den Helder, verlassen wir das Watt und segeln die holländische Küste südgehend in Richtung IJmuiden. Durch die großen Seeschleusen laufen wir in den Nordzeekanal ein, welcher uns nach Amsterdam bringt.

Amsterdam, die Hauptstadt der Niederlande, ist für sich stets einen Besuch wert. Hier liegen wir bevorzugt im Sixthaven, mitten in der Amsterdamer Innenstadt gegenüber dem Hauptbahnhof. Am Sonntag geht es von Amsterdam übers Markermeer zurück ins IJsselmeer nach Stavoren.

Diese Pläne setzen vernünftiges Wetter voraus – sollte sich dies von seiner unkooperativen Seite zeigen, bleiben wir in IJssel- und Markermeer und entdecken gemeinsam Orte wie Enkhuizen, Hoorn, Lelystad und Urk.

Joschka (Skipper) und Veit (Co-Skipper) segeln gemeinsam seit vielen Jahren und haben dabei gemeinsam die bereits unterschiedliche Reviere erkundet (IJsselmeer, Englischer Kanal, Mittelmeer, Nordsee). Veit, mit einem technischen Händchen gesegnet, kümmert sich an Bord auch um das leibliche W

Unsere ALPHA LYRAE, eine Salona 44 (Baujahr 2021) ist ein komfortabler, gleichzeitig schnell segelnder Performance Cruiser mit 4 vollwertigen Kabinen und zwei Nasszellen. Das Schiff ist mit vielen Annehmlichkeiten ausgestattet. Zu diesen zählen der große Kartenplotter, der Autopilot, das Bugstrahlruder, doppelte Steuerräder und USB-Ladeanschlüsse in jeder Kabine. Auch die Segelgarderobe ist von Anfang an überkomplett – das Schiff kommt mit einem Gennaker (diesen haben wir auf den Charteryachten stets vermisst), einer dritten Reffreihe im Großsegel sowie einer Sturmfock. Somit sind wir für alle Bedingungen gerüstet! Sicherheit ist uns wichtig - daher haben wir neben dem aktiven AIS in hochwertige Rettungswesten der Firma Crewsaver installiert. Darüberhinaus befindet sich das für die BG Verkehr vorgeschriebene Sicherheitsequipment wie Rettungsinsel (bei der wir über die gesetzlichen Anforderungen weit hinausgehen), EPIRB, TPAs etc an Bord.

Keine Stichworte

  

Törn ID: 8526113af5b2de09

Dieses Inserat melden

Processing your request, Please wait....

Fragen zum "Mitsegeln"?

Neben den angegebenen Törnkosten kommen u.a. die variablen Kosten der Bordkasse hinzu, die je nach Crew und Segelrevier sehr unterschiedlich sein kann. Jeder Anbieter nennt meist vorab jedoch einen guten Richtwert.  Die eigene Anreise, ganz gleich ob per Flugzeug oder PKW, muss ebenfalls hinzugerechnet werden.

Je nach Erfahrung oder Interesse unterstützt man den/die Skipper/in bzw. die Crew bei den Manövern (z.B. Wenden, Anlegen und Ablegen), übt sich im Navigieren und Lesen der Seekarten und wer Spaß am Kochen hat, macht sich als Smutje in der Kombüse der Segelyacht nützlich. Hat man erst einmal Fahrt aufgenommen und die Segel stehen perfekt im Wind, findet sich auch das ein oder andere Stündchen zum Faulenzen auf Deck.

Es ist eine Gemeinschaftskasse in die alle Mitsegler zu gleichen Teilen einzahlen und damit werden u.a. Verpflegung, Treibstoffe, Anlege- und Hafengebühren bezahlt. I.d.R. bleibt der Skipper außen vor, wird jedoch mit aus dieser Kasse nach alter Tradition verpflegt.

Nein, als Mitsegler benötigt man keinen Segelschein, dafür ist auf jedem Segelboot ein erfahrener Skipper bzw. eine erfahrene Skipperin als Schiffsführer anwesend.

Load More